Gesetzliche

Widerrufsbelehrung:

Die Anmeldung zum Selbststudium können Sie  schriftlich widerrufen. Hierfür haben Sie eine Frist von zwei Wochen,  gerechnet ab dem Tag der Anmeldung; zur Wahrnehmung der Frist genügt  die rechtzeitige Absendung.

Weiterer Hinweise finden Sie im Impressum.

Bitte richten Sie den Widerruf an: 

 

Seminar für psychodynamische
Pädagogik, Beratung und Therapie

Chemnitzer Straße 4
32657 Lemgo
05261 189565

 

Seminar-Räume:

Voßheider Straße 139

32657 Lemgo-Voßheide



Hinweise zum Widerrufsrecht

finden Sie im Impressum. 

 

In den Fachbereichen

Familie - Lernen - Erziehung

bieten wir folgende Selbststudiengänge an:

 

 

Wahrnehmungsförderung im 

Vor- und Grundschulalter

(Zertifizierung zum Übungsleiter/innen-Schein möglich)

 

Die Wahrnehmung und Gefühlswelt von Kindern ist sensibel an Umwelterfahrungen gebunden. Emotionale Bindungen und sinnliche Eindrücke werden als Lernerfahrung abgespeichert und beeinflussen die Entwicklung des Kindes. So reifen sie emotional und kognitiv, können immer bewusster ihr Handeln steuern und Situationen beeinflussen. Doch diese grundlegende Entwicklung ist nur möglich, wenn gesunde Bindungen bestehen, fördernde Anregungen abgespeichert werden und die Systeme zur Sinneswahrnehmung ausreichend vorhanden, ausgereift und funktionstüchtig sind. Jeder Mangel in den genannten Basisbereichen führt zu einer „Störung“, die mehr oder weniger sichtbar für die Umwelt ist und das Kind in seinem Werden zu einer gesunden Persönlichkeit hemmen kann. Im Selbststudium lernen die Teilnehmer/innen Übungen kennen, die Kinder in ihrer Aufmerksamkeit, Selbst- und Fremdwahrnehmung, im Bereich von Körperschema und differenzierter Sinneswahrnehmung fördern. Zudem werden zahlreiche Beobachtungskriterien aufgezeigt, die innerhalb von Stille- und Wahrnehmungsübungen wichtige Hinweise auf Störungen in der Wahrnehmungsintegration von Kindern geben. Die Übungen bereiten Kindern Freude, schaffen Bewusstsein für den Augenblick und sind als Entwicklungsförderung leicht im pädagogischen Alltag sowie innerhalb einer Praxistätigkeit mit Kindern umzusetzen.

 

3 Studienskripte, begleitende Studienberatung, Zertifikatausstellung:
insgesamt 275,00 €.

 

Zertifizierung zum/zur

Übungsleiter/in für Wahrnehmungsförderung

im Vor- und Grundschulalter

möglich. Bitte informieren Sie sich unverbindlich!  

Elternberatung bei kindlichen

Ängsten und Phobien 

(Zertifzierung zum/zur Elternberater/in möglich) 

 

Kinder erleben in unterschiedlichen Entwicklungsstufen Ängste, die Bezugspersonen und Fachkräfte sehr betroffen machen können. Trotz der wahrgenommenen Intensität kindlicher Ängste, sind diese nicht immer als "abweichend" einzuordnen, sondern entstehen durch entwicklungsspezifische, innerpsychische Auseinandersetzungen, die das Kind während seines Reifungsprozesses bestehen muss. Daher ist es wichtig, dass Eltern, Therapeuten und Pädagogen Ängste von "Angststörungen" unterscheiden und dem Kind ädäquate Hilfen zur Verfügung stellen, wenn es seine Ängste nicht allein überwinden kann. Unbewältigte Ängste können zu schwerem psychischen Leid führen, wenn nicht rechtzeitig Ursachen erkannt und Maßnahmen zur Überwindung angeboten werden.
Im Selbststudium werden diagnostische Kriterien zum Bereich Kinderängste und Phobien, entwicklungsbedingte Ängste und therapeutisch/pädagogische Hilfen für Eltern und Kinder thematisiert.

 

3 Studienskripte, begleitende Studienberatung, Zertifikatausstellung, Auswahl eines Präsenzseminars: insgesamt 275,00 €

 

Zertifizierung zum/zur

Elternberater/in bei kindlichen Ängsten und Phobien

möglich. Bitte informieren Sie sich unverbindlich! 

Moderation von Elterngruppen

und Multiplikatoren 

(Zertifizierung zum/zur Moderator/in für Elterngruppen  

und Multiplikatoren möglich) 

 

Mittels kreativer Techniken und strukturierter Moderationsphasen können pädagogische Themen interessant und erlebnisorientiert vermittelt und Teilnehmer eingebunden werden. Phasenmodelle wie z. B. die kollegiale Beratung helfen zudem bei der systematischen Konfliktlösung und Fallbearbeitung. Selbst in Schülergruppen können einige Methoden helfen, Probleme anzugehen und so schrittweise Lösungen zu unterstützen. In dem Selbststudium wird durch angeleitete Übungen und die Erfahrung methodischer Ansätze praxisorientiert die Moderationskompetenz erweitert.

 

3 Studienskripte, begleitende Studienberatung, Zertifikatausstellung,
Auswahl eines Präsenzseminars, insgesamt: 275,00 €

 

Zertifizierung zum/zur

Moderator/in für Elterngruppen und Multiplikatoren

möglich. Bitte informieren Sie sich unverbindlich! 

Präventionspädagogik gegen sexuellen Missbrauch im Kindesalter 

(Zertifizierung zum/zur Präventionspädagogen/in möglich) 

 

Die Folgen des Erlebens sexueller Gewalt im Kindesalter sind tiefgreifend und wirken sich auf das gesamte Leben der Opfer aus. Deshalb ist es Aufgabe von Eltern, Erziehern, Lehrern und anderen Menschen, die mit Kindern umgehen, diese zu schützen und einen Missbrauch frühstmöglich zu erkennen. Dazu gehört eine umfangreiche Präventionsarbeit, die bereits in der Elementarerziehung beginnt und das gesamte erzieherische Konzept in Einrichtungen beeinflusst. Altersgerechte Aufklärung, Persönlichkeitsstärkung, Förderung von Selbstvertrauen, Selbst- und Fremdwahrnehmung, Verbalisieren von Gefühlen und die Auseinandersetzung mit Grenzen und Grenzverletzungen, sind nur einige Bereiche, in denen Kinder von Präventionsfachkräften gestärkt werden. Die Sensibilität der Kinder für die Absichten Erwachsener und den Umgang miteinander wird gestärkt. Sicherlich kann Missbrauch nicht in allen Fällen vermieden werden, doch das wachsende Selbstbewusstsein und die Ausdrucksfähigkeit, die Bestätigung der eigenen Empfindungen, stärken Kinder und sind deshalb bereits wichtige Ansatzpunkte für präventives Handeln.
Täter und Täterinnen weisen oftmals ähnliche Strategien auf. Zudem nutzen sie ihre Machtposition gegenüber dem Kind aus. Reaktionsweisen in kritischen Situationen einzuüben und Kindern vermitteln, dass sie Hilfe finden und ihnen geglaubt wird, wenn sie „schlimme Erlebnisse“ hatten, widersprechen dem Tätervorgehen und können Gefährdungen entgegenwirken. Erwachsene sind in der Verantwortung, Mädchen und Jungen vor sexuellen Übergriffen zu schützen, diese ist niemals beim Kind. Zur Präventionsarbeit gehört deshalb selbstverständlich auch, Eltern und Pädagogen aufzuklären und selbst sensibel für das Thema: Sexuelle Gewalt an Kindern zu werden. Nur durch eine aufmerksame Umwelt, die offen mit dem Thema umgehen kann, bestehen gute Chancen, Kinder weitestgehend zu schützen und zu unterstützen.


3 Studienskripte, begleitende Studienberatung, Zertifikatausstellung,
Auswahl eines Präsenzseminars, insgesamt: 275,00 €

 

Zertifizierung zum/zur

Präventionspädagogen/in gegen sexuellen Kindesmissbrauch

möglich. Bitte informieren Sie sich unverbindlich!  

 

 

 

 

Unser Weiterbildungsangebot richtet sich an alle Personen, die in der psychosozialen Versorgung, im Erziehungs- und Bildungswesen sowie Gesundheitswesen beschäftigt sind oder über entsprechende Erfahrungen verfügen.

 

 

Herbstferien:

21. Oktober 2017

bis 4. November 2017 

Fachbücher

für 
Pädagogik & Psychologie, 
Kinderbücher